Special: Zauberkoch
Index ... News | Termine | Hörspiele | Kommentare | Community | Specials | Links || Sponsoren || Impressum.div

Hier befindest Du Dich jetzt : Home > Specials >

Interviews

   Interview mit Oliver Döring
   11.01.2011

Interview mit Oliver Döring

CHRizzz: Oliver, 10 Jahre Sinclair-Hörspiele - das wurde gross gefeiert. Leider warst Du nicht dabei. Wieso?

Oliver Döring: Nun, das war wirklich ein Grund zu feiern. Ich denke, wir, die Macher, können mit Stolz auf diese Zeit zurückblicken. Aber leider hat alles irgendwann auch mal ein Ende. Nach so vielen Jahren aus der Serie auszusteigen, ist mir sicher nicht leicht gefallen. Daß mein Entschluß auszusteigen mit der Feier zusammenfiel, war nicht geplant. Dennoch mußte diese Feier stattfinden, ganz klar.

CHRizzz: Die Serie fand in enger Absprache mit Helmut Rellergerd (Jason Dark) statt. Wie war die Zusammenarbeit?

Oliver Döring: Für mich war und ist es ein Privileg, mit Jason Dark arbeiten zu dürfen. Seine Romane haben Generationen von Lesern begeistert, und in meiner Altersklasse gibt es viele, die mit seinem Werk groß geworden sind. Es gibt ein ganz spezielles "Sinclair-Feeling", das man nur begreifen kann, wenn man es erlebt hat. Jason hat jedes Wort meiner Manuskripte kritisch gelesen. Darauf bin ich stolz, denn das macht er nicht für jeden.

CHRizzz: Wie hat Jason denn erfahren, dass Du die Arbeit an Sinclair beendest, und wie hat er das aufgenommen?

Oliver Döring: Er war so mit der erste, dem ich meinen Entschluß mitgeteilt habe. Er hat meine Beweggründe verstanden. Glücklich war er nicht, aber er hat mir die Entscheidung in keinster Weise übel genommen.

CHRizzz: Lübbe hat im letzten Jahr viele Serien eingestellt. Wie bewertest Du diese Entscheidung?

Oliver Döring: Ich denke, die Tatsachen sprechen für sich. Da die Fans immer offen und ehrlich ihre Meinung sagen, wage ich zu behaupten, daß es wohl eher nicht an der Qualität der Hörspiele gelegen hat. Der Markt funktioniert nun einmal so; auch andere Verlage haben mit Einbrüchen zu kämpfen.

CHRizzz: Haben die aktuellen Entscheidungen bei Lübbe einen Einfluss auf Deinen Entschluss gehabt?

Oliver Döring: Kaum.

CHRizzz: Welche Arbeit an der Serie hat Dir besonders viel Spaß gemacht?

Oliver Döring: Die Regie. Das Verfassen der Manuskripte und die Post-Produktion bedeuten für mich die meiste Arbeit. Beide Arbeitsschritte verlangen von mir höchste Konzentration, und die erreiche ich nur, wenn ich fit und nicht übermüdet bin. Für die Regie jedoch kannst Du mich mitten in der Nacht aus dem Bett zerren und vor das Regie-Pult setzen. Sobald der Schauspieler mit seiner Arbeit beginnt, bin ich automatisch voll da.

CHRizzz: Frank Glaubrecht sagte mal, er könne die Rolle so gut spielen, weil er sie nicht so ernst nimmt. Teilst Du da seine Auffassung?

Oliver Döring: Absolut. Wir machen hier Entertainment. Die ironische Distanz und das Satirische sind ja das Salz in der Suppe unserer Arbeit. Ich selbst nehme meine Arbeit sehr ernst, und ich gebe keine Ruhe, bis der letzte Take stimmt, aber das Ergebnis darf eben nicht ernst, sondern muß leicht und unterhaltsam klingen.

CHRizzz: Welcher Sprecher aus dem Sinclair-Team war denn der, mit dem Du am liebsten zusammengearbeitet hast?

Oliver Döring: Mit allen. Das meine ich genau so, wie ich es sage. Wir haben immer mit den Besten zusammen gearbeitet. Und sie sind ausnahmslos die Besten. Ich nehme noch eine letzte Staffel Sinclair auf, und ich freue mich auf alle Schauspieler.

CHRizzz: Betrifft Dein Ausstieg bei Sinclair auch andere Projekte wie Don Harris oder Star Wars?

Oliver Döring: Nein. Eine Schaffenspause kann und will ich mir nicht leisten. Ich denke und hoffe, daß spätestens 2012 eine Menge Neues von mir erscheinen wird. Aber ich will auch keine falschen Hoffnungen wecken. Weder für Star Wars noch für Don Harris liegen irgendwelche Verträge auf dem Tisch. Was genau passieren wird, darüber halte ich Euch auf dem Laufenden.

CHRizzz: Seit Folge 51 übernimmt die Firma ear2brain Tontechnik und Schnitt. Wer steckt hinter der Firma?

Oliver Döring: Die Firma ear2brain productions verfügt über jahrelange Erfahrungen in der Vertonung von Hörspielen. Für "Don Harris" übernimmt e2b übrigens schon seit Folge 3 das Sounddesign.

CHRizzz: War die Arbeit nicht immer Dein Metier? Wieso hast Du den Part abgegeben?

Oliver Döring: Es galt, den Output zu erhöhen. Das konnte nur gelingen, wenn ich einen Teil der Arbeit outsource.

CHRizzz: Wird ear2brain demnächst mehr Arbeiten an Sinclair 2000 übernehmen ?

Oliver Döring: Ich habe nicht die geringste Ahnung, wie es mit Sinclair nach Folge 70 bzw. nach Folge 9 der Classics weitergeht. Daher kann ich diese Frage leider nicht beantworten.

CHRizzz: Wie wichtig ist für Dich die Meinung der Fans?

Oliver Döring: Ich habe in den 10 Jahren Horror-Hörspiel viel gelernt. Auch und vor allem über negative Kritik. Aber bitte gönn mir jetzt einfach mal, daß ich an dieser Stelle die vielen positiven Kritiken heraushebe. Sinclair bedeutete harte Arbeit, und der Zuspruch der Fans hat sehr oft sehr, sehr gut getan. Das Feedback hat mir immer gezeigt, wie sehr den Fans die Serie am Herzen liegt.

CHRizzz: Danke, dass Du Dir für uns Zeit genommen hast.

Oliver Döring: Und ich bedanke mich bei Dir.

 

CHRizzz führte das Interview per Mail

Hier findest Du eine Übersicht über Oliver Dörings Serien:
John Sinclair 2000
Don Harris - Psychocop
Star Wars

und Ollis großartige Comedy-CD:
Worst of Oliver Döring



Foto: Denis Meyer


Oliver Döring, Jahrgang 1969, begann seine Karriere als freier Journalist, Autor und Comedy-Macher für diverse Rundfunkanstalten. Seine ersten Erfolge feierte er 1998 mit der Radio-Comedy ''Die Eins Live-Retter''. Sein Durchbruch in der Hörspielbranche gelang ihm im Jahr 2000 als Autor und Regisseur der Hörspielserie "Geisteriäger John Sinclair'. Für seine Leistung wurde er mehrfach mit dem Hörspiel-Award ausgezeichnet.

 

 


goto top

Kontakt: CHRizzz | eMail: chrizzz@hoerspiele.deGrafik by ''Lillebror''



Special: TapeDeckProject